Redaktionsbüro

Rainer Heubeck

Polen

Krakau46

Krakau08

 

Österreichische Festungen und ein ehemaliges Ghetto als In-Viertel: Mit dem Fahrrad durch Krakau

Eine Kutschfahrt über den Rynek und entlang des ehemaligen Königswegs vom Florianstor zum Wawel, das ist eine Möglichkeit, Krakau kennenzulernen. Wer die Stadt und ihre Umgebung intensiver erkunden möchte, der nutzt stattdessen den Drahtesel. Krakau ist in Sachen Fahrradinfrastruktur zwar kein Amsterdam, doch die Altstadt erschließt sich ausgezeichnet per Rad – und man kann einen Besuch der Innenstadt bequem mit einen Abstecher ins jüdische Viertel Kazimierz und nach Podgórze verbinden. Krakau, das merken Besucher schnell, ist eine Stadt, die Geschichte atmet. Polnische Geschichte, österreichische Geschichte, jüdische Geschichte. Und NS-Geschichte, deren Schrecken zum Beispiel in der früheren Emaillewarenfabrik von Oscar Schindler im Stadtteil Zablocie dargestellt werden.

 

Krakau10

Krakau09

Krakau17

Krakau14

Krakau12

Krakau13

Krakau32

Krakau33

Krakau27

Krakau25

Krakau07

Krakau06

Krakau04

Krakau30

Krakau41

Krakau40

Krakau21

Krakau05

Krakau23

Krakau24

Krakau43

Krakau36

Krakau11

Krakau47

Krakau01

Krakau02

Krakau16

Krakau15

[Home] [Aktuelles] [Albanien] [Australien - Melbourne] [Deutschland] [Israel] [Polen] [Surinam] [Taiwan] [Thailand] [Tschechien] [Profil] [Referenzen] [Arbeitsproben] [Kontakt] [Impressum] [Archiv]