Redaktionsbüro

Rainer Heubeck

Ägypten

 

Gute Morgen, Moses – eine Sonnenaufgangswanderung auf den Gebel Musa

Den Sonnenaufgang in 2285 Höhe erleben, dort, wo Moses von Gott die zwei Steinplatten mit den zehn Geboten erhalten haben soll. Eine prima Idee, die allerdings Tag für Tag mehrere Hundert Menschen haben, von der koreanischen Reisegruppe in weißen Trainingsanzügen über Individualreisende aus Nepal bis hin zu russischen Strandurlaubern, die einen Ausflug in die Wüste Sinai gebucht haben. Sonnenaufgang am Mosesberg ist ein bisschen wie Kino: Das Auge erfreut sich an grandiosen Landschaftsbildern, aber wer zu spät kommt, der bekommt die schlechteren Plätze. Ganz Gewiefte klettern deshalb schon am Vortag nach oben und haben dabei meist auch einen warmen Schlafsack im Gepäck.

Kirchen, Märkte und Moscheen – ein Streifzug durch Kairo

Stau, Chaos, Hitze, schlechte Luft – die ägyptische Hauptstadt Kairo verbinden viele Reisende nicht unbedingt mit Urlaubsfreude. Doch der 17-Millionen-Moloch am Nil hat auch eine andere Seite: schicke Boutiquen, verwinkelte Basarviertel, Panoramarestaurants am Nilufer und museale Pracht. Vor allem aber bietet Kairo eine Fülle von religiösen Stätten, die zeigen, dass sich Christen, Juden und Muslime hier über viele Jahrhunderte den Lebensraum teilten. Dazu kommt: Im Gegensatz zu den am Roten Meer gelegenen touristischen Kunststädten wie Hurghada oder Sharm El Sheikh bietet Kairo den Besuchern einen ungeschminkten Blick in den nicht immer einfachen ägyptischen Alltag.

Die älteste Bürokratie der Welt – Von der Djoser-Pyramide bis nach Gizeh

Sie sind das letzte der sieben Weltwunder der Antike, das nach wie vor erhalten ist. Während der Koloss von Rhodos 227 vor Christus bei einem Erdbeben zusammenbrach, während die Zeusstatue des Bildhauers Phidias im Jahr 456 vor Christus einem Brand zum Opfer fiel und während das Mausoleum von Halikarnassos durch Grabräuber zerstört wurde, konnte dem ältesten und imposantesten der sieben antiken Weltwunder der Zahn der Zeit nur wenig anhaben: Die Pyramiden von Gizeh, die Cheops-, die Chefren- und die Mykerinos-Pyramide am Stadtrand von Kairo, locken noch immer Reisende aus aller Welt.

 

[Home] [Aktuelles] [Profil] [Referenzen] [Arbeitsproben] [Kontakt] [Impressum] [Archiv] [Fernreise-Themen] [Europa-Themen] [Service-Themen] [Bild-Liste] [Ägypten] [Antigua] [Argentinien] [Australien] [Barbados] [Cabo Verde] [Chile] [Dominikanische Republik] [Europa] [Indonesien] [Japan] [Jordanien] [Kenia] [Kolumbien] [Laos] [Libanon] [Macau] [Malawi] [Philippinen] [Sri Lanka] [St. Lucia] [Südafrika - Wild Coast] [Thailand]